Was bewirkt CBD Öl beim Hund?

Im Internet finden Sie viele Informationen über CBD für Hunde. Was stimmt und was ist übertrieben?

Was ist CBD-Öl?

CBD oder Cannabidiol ist eine Verbindung, die im Hanf vorkommt. Im Gegensatz zu THC (Tetrahydrocannabinol) macht CBD nicht abhängig und wirkt nicht berauschend.

Wie wirkt CBD bei Hunden?

Derzeit gibt es keine formellen Studien darüber, wie CBD Hunde beeinflusst. Was Wissenschaftler wissen, ist, dass Hunde wie auch wir Menschen über ein Endocannabinoidsystem verfügen. Es hilft, Schlaf, Appetit, Schmerzen, das Immunsystem und mehr zu regulieren. Damit wird im Köper ein Gleichgewicht aufrechterhalten. CBD beeinflusst die Aktivität der Botenstoffe in diesem System und stimuliert das Nerven-, Verdauungs- und Immunsystem sowie das Gehirn.

Bei welchen gesundheitlichen Problemen verwenden Hundebesitzer CBD?

Hunde mit Schmerzen und Gelenkproblemen

Die wichtigste Eigenschaft von CBD ist die entzündungshemmende Wirkung.

Zwar gibt es noch keine endgültigen wissenschaftlichen Daten zur Verwendung von CBD zur Behandlung von Hunden, doch gibt Hinweise von Hundebesitzern, dass es Hunden mit Schmerzen hilft. Tatsächlich fanden Forscher heraus, dass Hunde, die CBD gegen Arthritis bekamen, aktiver waren und weniger Schmerzen zeigten.

CBD bindet an Rezeptoren im Gehirn und im Nervensystem. Dies verändert die Art und Weise, wie das Gehirn Ihres Hundes Schmerzen wahrnimmt.

Hunde mit Epilepsie

CBD wird bereits zur Behandlung von Epilepsie beim Menschen eingesetzt. In Studien wird untersucht, ob CBD bei behandlungsresistenten epileptischen Hunden verwendet werden kann. 89% der Hunde, die die CBD erhielten, hatten eine Verringerung der Anfälle.

Hunde mit Angst

Angst ist ein häufiger Grund, warum sich Hundebesitzer CBD anwenden. Angst kann in verschiedenen Formen auftreten, einschließlich:

 

  • Lärmphobie
  • Trennungsangst
  • Aggression
  • Stress

Die Experten sind sich nicht sicher, wie CBD Stress und Angst lindert, aber es wird angenommen, dass es den Serotoninspiegel reguliert. Serotonin wird oft als Glückshormon bezeichnet, weil es Stimmung, soziales Verhalten, Verdauung, Schlaf und Appetit reguliert.

Hunde mit Allergien

Allergien und Hauterkrankungen nehmen bei Hunden zu. Leider sind sie schwer zu behandeln.

 

Das Endocannabinoidsystem kommt auch in der Haut vor… und das sind gute Nachrichten für Hunde mit Allergien. Es bedeutet, dass CBD nach Meinung der Wissenschaftler helfen kann, Entzündungen der Haut zu lindern.

Mögliche Nebenwirkungen von CBD bei Hunden

Während es keine wissenschaftlichen Daten zu den Nebenwirkungen der CBD-Anwendung bei Hunden gibt, gibt es potenzielle Nebenwirkungen, die darauf beruhen, wie CBD den Menschen beeinflusst. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Dosierung einhalten, um mögliche Nebenwirkungen zu minimieren.

 

  • Trockener Mund: Untersuchungen haben gezeigt, dass CBD die Speichelproduktion verringern kann. Für Hunde würde sich dies als erhöhter Durst manifestieren.
  • Senkung des Blutdrucks: Es ist bekannt, dass hohe CBD-Dosen einen vorübergehenden Blutdruckabfall verursachen. Dies kann zu einem kurzen Gefühl der Benommenheit führen.
  • Schläfrigkeit: Hundebesitzer haben CBD zur Behandlung von Angstzuständen eingesetzt. Die beruhigende Wirkung von CBD kann auch zu leichter Schläfrigkeit führen, insbesondere bei Verwendung höherer Dosen.

Risiken der Verwendung von CBD-Öl für Hunde

Jedes Medikament oder jede Ergänzung birgt das Risiko einer Reaktion. Wenn Sie Ihrem Hund etwas Neues geben, ist es immer ratsam, mit kleinen Mengen zu beginnen und dann die Auswirkungen genau zu überwachen. Und erkundigen Sie sich immer zuerst bei Ihrem Tierarzt.

Welches CBD Öl für den Hund?

Wenn Sie entscheiden, dass Sie CBD zur Behandlung Ihres Hundes ausprobieren wollen, gibt es beim Kauf von CBD Öl für Hunde einige Dinge zu beachten. Nicht alle Öle sind gleich. Sie möchten, dass hochwertiges CBD-Öl eine bessere Chance hat, dass es funktioniert.

  • Suchen Sie nach CBD Öl mit Vollspektrum:
    Vollspektrum bedeutet, dass das CBD-Öl Ihres Hundes nicht nur CBD enthält, sondern auch andere wichtige Cannabinoide und Terpene, die natürlich im Hanf vorkommen. Cannabinoide und Terpene bilden zusammen den Entourage-Effekt. Untersuchungen legen nahe, dass die gemeinsame Einnahme aller natürlichen Verbindungen in der Cannabispflanze wirksamer ist als die alleinige Einnahme von CBD.
  • Kaufen Sie nicht nur nach dem Preis ein.
    Höhere Qualität und Reinheit sind normalerweise mit höheren Kosten verbunden. Eine billigere Option könnte giftige Substanzen wie Pestizide, Herbizide oder Schwermetalle enthalten. Stellen Sie sicher, dass Ihr CBD-Öl frei von Zusatzstoffen ist.
  • Kaufen Sie CBD in flüssiger Form.
    Sie können Hundeleckerli kaufen, die CBD enthalten, aber die beste Form zur Verabreichung ist ein Öl oder eine Tinktur. Auf diese Weise können Sie die Dosis Ihres Hundes tropfenweise anpassen.

Zusammenfassung: CBD für Hunde

Da Hunde genau wie Menschen ein Endocannabinoidsystem besitzen, können sie die gleichen Vorteile von CBD erfahren. Dies schließt die Hilfe bei seelischen Qualen genauso ein wie bei körperlichen Beschwerden. Zwar gibt es noch keine endgültigen wissenschaftlichen Daten zur Verwendung von CBD zur Behandlung von Hunden, jedoch sind Tierbesitzer immer wieder erstaunt darüber, wie diese natürliche Alternative ihren Haustieren bei einer Reihe verschiedener alltäglicher Probleme helfen konnte.

Themen, die Sie interessieren könnten

Wie wirkt CBD auf den Körper?

Wie ist die Wirkung von CBD und wogegen wird es medizinisch verwendet?

Mehr Informationen

Wie viele Tropfen vom CBD Öl soll ich nehmen?

Sie haben wahrscheinlich schon von den Vorteilen von CBD gehört, aber wieviel sollen Sie nehmen, um diese zu spüren?

Mehr Informationen

CBD zum Schlafen

Ist CBD Öl wirklich das ultimative Mittel gegen Schlaflosigkeit oder ist vieles, was Sie online lesen, übertrieben? Hier erfahren Sie die neuesten Informationen über CBD bei Schlafstörungen.

Mehr Informationen