Wie schmeckt CBD?

Wenn Sie noch nie CBD Öl probiert haben, fragen Sie sich vielleicht, wie es schmeckt.

Während nicht aromatisiertes CBD Öl einen erdigen Geschmack haben kann, gibt es verschiedene Arten von CBD-Öl, bei denen Sie diesen Geschmack so gut wie gar nicht mitbekommen. Andere Hersteller wiederum haben Aroma hinzugefügt, um es schmackhafter zu machen.

Wenn Sie sich Sorgen machen, Ihr Geld für etwas auszugeben, das Sie nicht ertragen können, wollen wir im Folgen das Thema CBD-Geschmack aufgreifen. Daher haben wir einige Tipps vorbereitet, wie Sie eine Lösung finden, die Ihnen sicher gefallen wird.

Wie schmeckt CBD Öl?

Die meisten Menschen beschreiben CBD-Öl als erdig oder grasig. Obwohl die Mehrheit der Menschen den CBD-Geschmack für erträglich hält, würden nur sehr wenige ihn als köstlich oder als Geschmack beschreiben, den sie sich wünschen würden, wenn sie nicht nach den Vorteilen von CBD suchen würden. Wenn Sie bittere Aromen mögen, werden Sie wahrscheinlich CBD Öle ohne künstliche Aromen zu schätzen wissen.

Eine der häufigsten Beschwerden über nicht aromatisiertes, hochkonzentriertes CBD Öl ist, dass es etwas bitter sein kann. Da wir empfehlen, dass Sie das Öl ein oder zwei Minuten lang unter Ihrer Zunge lassen, um eine maximale Aufnahme zu erzielen, kann dies ein Problem für Menschen sein, die den Geschmack wirklich nicht mögen.

Warum schmeckt CBD Öl bitter?

CBD-Öl wird aus Zutaten hergestellt, die aus der Hanfpflanze stammen. Dazu verendet man Stiele, Blätter und Blüten der Pflanze mit sämtlichen natürlichen Inhaltstoffen, die den Geschmack erzeugen.

Vor allem aromatische Öle (Terpene) des Hanfs tragen zum Geschmack bei. 

 Zum Beispiel hat Myrcen-Terpen einen Kräutergeschmack. Pinen-Terpen schmeckt nach Kiefer, Caryophyllen ist pfeffrig, Limonen - zitronig, Terpinolen - fruchtig.
Jedes dieser Terpene besitzt einzigartige medizinische Eigenschaften. Einige Terpene können nach wissenschaftlichen Erkenntnissen in Kombination mit CBD-Öl die Entspannung und den Stressabbau fördern, andere wirken entzündungshemmend und antibakteriell.

Das Zusammenspiel von CBD mit Terpenen nennt man Entourage-Effekt.

Wenn also ein CBDÖl erdig, nussig oder grasartig schmeckt, liegt dies daran, dass das Produkt natürlich, sicher und ungiftig ist. Je angenehmer das Öl ist, desto mehr kann es ein Zeichen dafür sein, dass das Produkt einige künstliche Aromastoffe enthält.

 

Dennoch haben wir einige Tipps und Alternativen, um die CBD-Erfahrung schmackhafter zu machen.

Tipps zur Suche nach einem CBD Öl, das Ihnen gefällt

Trägeröl auswählen

Da CBD in einem Trägeröl in Lebensmittelqualität gelöst wird, nimmt es häufig den Geschmack des Öls an, mit dem es kombiniert wird. Die gebräuchlichsten Trägeröle sind:

  • Hanfsamenöl - dieses Öl hat einen nussigen Geschmack, der an Walnüsse oder Sonnenblumenkerne erinnert.
  • Kokosöl (MCT-Öl) - dieses Öl hat fast keinen Geschmack und dient als neutrale Basis. Der natürliche Geschmack von CBD spielt die Hauptrolle.
  • Olivenöl - Erwarten Sie sehr erdigere Aromen, wenn Olivenöl als Trägeröl aufgeführt ist. Das kann für den Einen oder Anderen zu viel des Guten sein.

Kombination von CBDÖl mit Speisen oder Getränken

Wenn Sie CBD-Öl nicht alleine konsumieren möchten, können Sie es mit Speisen oder Getränken kombinieren.

 

Einige beliebte Optionen sind:

  • Zähneputzen, Pfefferminzbonbons oder Kaugummi. Verwenden Sie eines davon, bevor Sie die Tropfen unter Ihre Zunge geben. Der starke Minzgeschmack überdeckt das CBD-Öl, sodass Sie den Geschmack nicht bemerken. Selbst nachdem Sie es geschluckt haben, sollte das Bonbon oder der Kaugummi noch ein bisschen weiter gelutscht werden.
  • Mit Joghurt oder Smoothie mischen. Sie werden kein CBD schmecken, wenn Sie es mit diesen Nahrungsmitteln mischen. Allerdings kann der Verzehr von CBD-Öl mit Lebensmitteln die Wirkung verlangsamen.
  • Verwenden Sie etwas zu Nachspülen. Schlucken Sie das CBD mit einem oder zwei Schlucken Ihres Lieblingsgetränks. Sie "jagen" den CBD-Geschmack aus Ihrem Mund und ersetzen ihn durch etwas, das Sie mögen.
  • Äußerliche Anwendung von CBD: Gele, Cremen oder Balsame mit CBD können Sie direkt auf die Haut reiben. Damit tun Sie Ihrer Haut oder den Muskeln und Gelenken gleichermaßen etwas Gutes.

Während das Mischen Ihres CBD-Öls mit einem Essen oder Getränk es schmackhafter machen kann, kann es die Aufnahme beeinträchtigen und die Wirkung von CBD verringern. Wenn Sie diesen Weg gehen, minimieren Sie also, wieviel Sie essen oder trinken.

Probieren Sie Kapseln

Wenn Sie es bequem wollen oder den Geschmack von CBD Öl ganz vermeiden möchten, sollten Sie CBD Kapseln probieren.

Sie werden überhaupt kein CBD schmecken, da Sie die ganze Kapsel schlucken. Wir empfehlen, CBD Kapseln auf leeren Magen einzunehmen, damit das CBD schneller durch Ihren Verdauungstrakt gelangen und rasch von Ihrem Körper aufgenommen werden kann.

Zusammenfassung: Wie schmeckt CBD?

Wenn Sie wissen, was Sie beim Kauf von CBD-Öl in Bezug auf den Geschmack erwarten, finden Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ein Produkt, das Ihnen gefällt. Und denken Sie daran, dass der Geschmack nicht immer das Wichtigste ist, worüber Sie sich Sorgen machen müssen. Je angenehmer das Öl ist, desto mehr kann es ein Zeichen dafür sein, dass das Produkt einige künstliche Aromastoffe enthält.

Themen, die Sie interessieren könnten

Warum CBD Öl in der Andreas Apotheke kaufen?

Warum CBD Tropfen aus der Andreas Apotheke? Um es einfach auszudrücken: wir bieten Ihnen hochwertiges Apo CBD , dem Sie vertrauen können, und zwar zum bestmöglichen Preis.

Mehr Informationen

Wie wirkt CBD auf den Körper?

Wie ist die Wirkung von CBD und wogegen wird es medizinisch verwendet?

Mehr Informationen

CBD zum Schlafen

Ist CBD Öl wirklich das ultimative Mittel gegen Schlaflosigkeit oder ist vieles, was Sie online lesen, übertrieben? Hier erfahren Sie die neuesten Informationen über CBD bei Schlafstörungen.

Mehr Informationen